Menu
Fingernagelpilz - Was können Sie dagegen tun?

Fingernagelpilz - Was können Sie dagegen tun?

Nagelpilz, egal ob Finger- oder Fußnägel davon betroffen sind, die Behandlung gestaltet sich in beiden Fällen meist äußerst langwierig. In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, wie Sie einer Infektion mit Nagelpilz vorbeugen können aber auch was Sie tun können, wenn der Angel schon befallen ist.

Ursachen für Fingernagelpilz

Es wäre ja zu einfach, wenn sich sagen ließe das lediglich ein oder zwei Ursachen verantwortlich für den Pilzbefall wären. Doch dem ist leider nicht so. Die Ursachen warum sich Fingernagelpilz entwickelt sind vielfältig. Ein häufiger Grund, zumindest bei Frauen. Für die Pilzinfektion ist das Tragen von Gelnägeln. Grund dafür ist, dass die Pilze in Bläschen, indem für die künstlichen Nägel verwendeten Klebstoff, ideale Wachstums- und Vermehrungsbedingungen vorfinden.

Je länger die künstlichen Nägel getragen werden, umso mehr nimmt auch die Wahrscheinlichkeit zu, dass sich darunter ein Fingernagelpilz entwickelt. Werden die Gelnägel entfernt und es kam zu einer Pilzinfektion, dann kann es sein das ein Stück des Naturnagels unbeabsichtigt mit entfernt wird. Dies hat wiederum zur Folge das die Widerstandskraft des Naturnagels geschwächt wird. Was wiederum zur Folge hat das sich Pilze sehr viel leichter einnisten können.

Da Nagelpilz die Naturnägel gelblich bis bräunlich verfärbt kommt so mancher auf die Idee diese doch nicht sehr ansprechende Optik unter künstlichen Nägeln zu verstecken und diese so lange zu tragen bis der Fingernagelpilz verschwunden ist. Ein durchaus nachvollziehbarer Gedankengang, doch leider überhaupt nicht empfehlenswert. Denn so ist es leider unmöglich, den betroffenen Nagel effizient zu behandeln.
 

Fingernägel kauen - Mehr als nur eine unschöne Angewohnheit

Fingernägel kauen
 

Nicht nur einige Kinder, es gibt auch einige Erwachsene, die in bestimmten Situationen oder einfach nur so auf den Fingernägeln kauen beziehungsweise diese abkauen. Viele sehen in dieser Angewohnheit lediglich ein optisches Problem. Doch das eigentliche Problem steckt nicht hinter der vielleicht unschönen Optik, sondern das durch das Kauen der natürliche Schutzschild des Nagels angegriffen werden kann. Und zwar dann, wenn die Nagelspitze komplett abgekaut wurde. Folge ist, dass Keime und Bakterien dann leichtes Spiel haben, ums sich einzunisten. Ein Punkt der eben auch die Entstehung von Fingernagelpilz begünstigen kann.
 

So beugen Sie Fingernagelpilz vor

Nicht nur das Tragen von künstlichen Nägeln kann die Entstehung von Nagelpilz begünstigen. Auch die falsche Nagelpflege kann zur Entstehung von Nagelpilz beitragen. Vor allen beim Feilen der Nägel sollten sie Vorsicht walten lassen und darauf achten, dass Sie die Feile immer gerade einsetzen. Außerdem sollten Sie es unbedingt vermeiden, die seitlichen Nagelränder zu tief abzufeilen. Denn dadurch können Sie, ohne dass sie es bemerken, die Nagelhaut beschädigen. Eine intakte Nagelhaut ist nämlich unerlässlich für den Schutz der Nägel. In intaktem Zustand ist die Nagelhaut nämlich in der Lage den Nagel vor dem Eindringen von Bakterien und Pilzen zu schützen. 

Auch sollten Sie die Nagelhaut nicht mit einer Schere zu Leibe rücken und diese in irgendeiner Form wegschneiden. Unter Umständen kann es mal notwendig sein, dass die Nagelhaut etwas zurückgeschoben werden muss. Bevor Sie dies tun, weichen Sie Ihre Hände am besten kurz ein. Sollte nichts anderes da sein, dann nehmen Sie dafür einfach warmes Wasser. Noch besser ist allerdings ein Ölbad, zum Beispiel mit Olivenöl oder Sie gönnen sich ein spezielles Öl, welches auf die Nagelhaut gezielt aufgetragen werden kann. Das Zurückschieben der Nagelhaut erledigen Sie dann am besten mit einem Rosenholzstäbchen.
 

Die richtige Behandlung bei Fingernagelpilz

Behandlung von Fingernagelpilz
 

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich die Behandlung von Nagelpilz an den Händen nicht großartig von der Nagelpilzbehandlung an den Füßen unterscheidet. Ähnlich wie bei Fußnagelpilz können auch beim Fingernagelpilz medizinische Salben und/oder Lacke zum Einsatz kommen. Empfehlenswert ist es, vor der Behandlung Rücksprache mit dem Hausarzt zu halten, um auch sicherzustellen, dass es sich tatsächlich um Nagelpilz handelt.

Leiden Sie unter starkem Nagelpilzbefall, dann kann es außerdem sein, dass der Arzt entsprechende Tabletten zur Behandlung verschreibt. Damit wird die Infektion dann quasi von innen bekämpft.

Die ersten Anzeichen einer Besserung treten meist ziemlich schnell ein. Doch sollten Sie sich nicht zu früh freuen. Denn bis der Nagelpilz wirklich komplett verschwunden ist können durchaus mehrere Monate verstreichen. Durchhalten hat bei der Behandlung die oberste Priorität. Da sich Nagelpilz insbesondere über Textilien und Schuhe verbreitet, ist eine entsprechende Hygiene unbedingt erforderlich. Da die Sporen des Nagelpilzes Waschtemperaturen bis einschließlich 60 Grad gegenüber resistent sind, sollten Kleidungsstücke, die mit dem Pilz in Berührung kamen, alle bei 90 Grad gewaschen werden.
 

 

Weitere Informationen